Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-0
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Corona-Update

Mit unserem Eilaufruf "Die Folgen der Corona-Krise mindern"  möchten wir den Schulen und anderen waldorfpädagogischen Einrichtungen helfen, die durch wirtschaftliche Folgen der Lockdowns in ihren Ländern betroffen sind. Täglich erreichen uns Berichte von den besonderen Situationen dieser Projekte, die wir hier mit Ihnen teilen möchten.

Unser Projekt des Monats: Escuela Libre Micael in Buenos Aires

In Corona Zeiten fällt es manchen Schulen schwer, Kinder und Eltern in der Schulgemeinschaft zu behalten, die nicht mehr zahlen können. Die 2013 begründete Escuela Libre Micael im Südwesten von Buenos Aires gibt sich größte Mühe die Schulgemeinschaft aufrecht zu erhalten. Alle Lehrer beschlossen, die Gehälter auf 75 % zu kürzen, und die Eltern versprachen, so viel sie können für Schulbeiträge zu bezahlen. Die meisten Eltern engagieren sich intensiv für die Schule und ihr gemeinsames soziales Projekt, steuern Produkte bei, organisieren Märkte, Seminare und Workshops, Aufführungen und Basare, um Gelder für die Schule zu erwirtschaften. Starke Schulgemeinschaften überstehen die Krise und die äußerlichen Entbehrungen besser und gestalten dadurch ihre Zukunftschancen.

Mehr erfahren

Ñamandu, Argentinien: Film über den Waldorfkindergarten im Regenwald

Vor knapp drei Jahren bauten Elisabeth Rybak und Paula Kiefer im Rahmen ihres Freiwilligendienstes einen Kindergarten in Misiones im Regenwald Argentiniens auf. Sie aber auch die anderen Freiwilligen, die in dem Kindergarten gearbeitet haben, unterstützen den Kindergarten weiterhin: Sie sammeln Spenden, betreiben einen Blog und haben vor kurzen auch einen wunderbaren Film über den Kindergarten und die Mbaya-Guaraní Kultur erstellt.

Mehr erfahren

Brasilien: Versorgung für die Familien von Guainumbi

Die sozialtherapeutische Einrichtung Guainumbi liegt am Stadtrand von São Paulo in Brasilien. Sie arbeitet mit Menschen mit Behinderungen, die aus sozial schwachen und oftmals auch schwierigen Familien kommen. Normalerweise erhalten sie in der Einrichtung drei Mahlzeiten am Tag und nehmen an therapeutischen Workshops, wie zum Beispiel Backen, Tischlern, Musizieren, Theater, Tanz und Gartenarbeit teil. Auch lernen sie dort Lesen, Schreiben und Rechnen. Begonnen hat die Einrichtung als kleines Projekt. Wie alle Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen in Brasilien musste auch Guainumbi den Betrieb aufgrund der Covid-19-Pandemie einstellen. Aktivitäten und Workshops sind nun ebenso wenig möglich wie das gemeinsame Essen. Wir konnten durch Spenden für unseren Aufruf „Die Folgen der Corona-Krise mindern“ der Einrichtung 15.470 Euro zur Verfügung stellen. Damit können die Familien der Betreuten drei Monate lang mit Essen und Hygieneartikeln versorgen. Zwei Mal im Monat verteilen sie die Pakte an 118 Haushalte....

Mehr erfahren

Maskenpflicht und Fieber messen: Der neue Schulalltag an der Hermanus-Schule in Südafrika

In Südafrika steigt die Zahl der Covid-19-Fälle stark an. Dennoch beschloss die Regierung im Juni eine Öffnung der Schulen – so auch die Hermanus Waldorf School. Die Mehrheit der Kinder, die auf die Hermanus Schule gehen, kommen aus benachteiligten Familien aus den umliegenden Townships. Die Corona-Krise hat auch hier die Armut noch weiter verstärkt. In ihrem Newsletter vom August beschreibt das Lehrerteam den Spenderinnen und Spender, die die Schule unterstützen, den neuen Alltag an der Schule.

Mehr erfahren

Heilpädagogik in Beirut: „Die Explosion hat uns das Herz gebrochen“

Die verheerende Explosion im Hafen von Beirut am 4. August hat das geschwächte Land hart getroffen. Etwa 5.000 Menschen wurden verletzt, mindestens 154 starben – doch zahlreiche Menschen werden noch immer vermisst. In den letzten Jahren hat sich die wirtschaftliche Lage im Libanon kontinuierlich verschlechtert. Die Regierung ist nicht in der Lage die substantiellen Probleme der Infrastruktur und Versorgung zu lösen; die Landeswährung, das Libanesische Pfund, erfährt eine starke Abwertung des Wechselkurses zum US-Dollar. Im Herbst letzten Jahres verlieh die Bevölkerung in Demonstrationen und Unruhen ihrer Wut über unfähige Politik, Korruption und unhaltbare wirtschaftliche Zustände Ausdruck. In Beirut befindet sich auch Step Together, eine heilpädagogische Schule und eine sozialtherapeutische Einrichtung. Seit fast zwei Jahren gibt es keine staatlichen Subventionen mehr für die Einrichtung, sodass diese inzwischen vollständig auf Spenden angewiesen ist (wie in vergangenen Newsletter berichtet). Die Einrichtung liegt in einem vom Hafen entfernten Teil der Stadt, und doch wird auch sie von dieser Katastrophe erschüttert, wie die Leiterin Dr. Reem Mouawad uns in einer Mail am Tag nach der Explosion berichtet:...

Mehr erfahren

#waldorfweltweit

Waldorf weltweit

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e. V. fördern seit 1976 Waldorfschulen, Waldorfkindergärten, sozialtherapeutische und heilpädagogische Einrichtungen sowie soziale Initiativen, um Menschen weltweit gute Bildungschancen zu ermöglichen....

Mehr erfahren

Aktueller Spendenaufruf

Mit unserem Eilaufruf möchten wir Waldorfschulen unterstützen, die durch wirtschaftliche Folgen der Lockdowns in ihren Ländern betroffen sind, und bitten um Hilfe bei der Durchführung notfallpädagogischer Maßnahmen.

Mehr erfahren

Projekt des Monats

Jeden Monat stellen wir Ihnen eine Waldorfschule oder einen Waldorfkindergarten der Welt vor...

Mehr erfahren

Patenschaften

In sehr vielen Ländern bekommen Waldorfschulen keinerlei staatliche Unterstützung. Wir vermitteln Patenschaften im Sinne eines Bildungsgutscheines. Unser Ansatz ist eine Vereinbarung mit der Schule, daß das über Patenschaften aufgestockte Schulgeld...

Mehr erfahren
Jetzt fördern & spenden
Jetzt fördern & spenden
Wir schauen nach vorne!

Bleibt optimistisch und macht mit.

Sicher fragen sich gerade viele von euch, wie ein Freiwilligendienst ab Herbst 2020 möglich sein wird. Wir bleiben zuversichtlich und arbeiten intensiv an Lösungen. Deshalb gilt: Bewerbt euch weiter und denkt positiv! Alle, die sich weltweit sozial engagieren wollen und optimistisch nach vorne schauen, werden gerade jetzt besonders gebraucht. Unsere Einsatzstellen freuen sich auf euch. Gemeinsam werden wir es schaffen, den Weg in euren Freiwilligendienst zu ermöglichen.

Für Freiwilligendienst bewerben

Liebe*r Bewerber*in,

wir können derzeit nur Bewerbungen aus der Europäischen Union annehmen.

Aufgrund der aktuellen internationalen Reisebeschränkungen können wir momentan leider keine Bewerbungen von Freiwilligen außerhalb der EU annehmen. Sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, ist eine Bewerbung wieder möglich.


Dear Applicant,

Currently we can accept applications from the European Union only.

Due to current international travel restrictions, we are unfortunately unable to accept applications from volunteers outside the EU at this time. As soon as the travel restrictions are lifted, applications will be possible again.


Chère candidate, cher candidat,

Nous ne pouvons actuellement accepter que les demandes émanant de l'Union européenne.

En raison des restrictions de voyages internationaux, nous ne pouvons malheureusement pas accepter pour l'instant les candidatures de volontaires en dehors de l'UE. Dès que les restrictions de voyage seront levées, il sera à nouveau possible de présenter une demande.


Estimado solicitante,

actualmente sólo podemos aceptar solicitudes de la Unión Europea.

Debido a las actuales restricciones a los viajes internacionales, lamentablemente no podemos aceptar en este momento solicitudes de voluntarios de fuera de la UE. Tan pronto como se levantan las restricciones de viaje, las solicitudes serán posibles de nuevo.