Jetzt fördern & spenden
Jetzt fördern & spenden
Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-0
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Zukunftsmusik

Peru: Arpegio ist seit 2006 eine Musikakademie, die sich der Förderung von Kindern aus sozial schwachen Regionen, vor allem aus El Porvenir, widmet. Die Arbeit begann schon 2003, als mehrere Kinder kostenlos ein Instrument lernen konnten. Neben dem „Orquesta de Barro“ und dem Unterrichtsangebot in den verschiedenen Instrumenten gibt es seit 2005 auch einen Chor. Arpegio wird von Berufsmusikern geleitet und konnte schon mehr als 750 Kinder mit seinem musikalischen Programm unterstützen, zu dem inzwischen die Schulen „Talentos“ und „Sir Isaac Newton“ gehören.

30 Plastikflöten waren es, die den Anfang der späteren Musikakademie Arpegio bedeuteten und womit die drei Berufsmusiker, die zu dem Sinfonieorchester Trujillo gehörten, zu arbeiten begannen. Ihnen schwebte ein Jugendsinfonieorchester vor, das Kinder aus ärmeren Elternhäusern fördern sollte. Im Laufe der Zeit gelang es, mit Hilfe von Spendengeldern das bisherige 60-köpfige Blockflötenorchester mit Geigen und Celli zu erweitern.

Als schließlich das Orquesta de Barro auf einer Buchmesse im Jahr 2005 zum ersten Mal konzertierte, war es die positive Resonanz, die für die jungen Orchestermitglieder zum Ansporn wurde, fleißig zu üben und sich zu steigern. Dass diese Mühen nicht unbemerkt blieben, verdeutlichte der Preis „Integration und Solidarität“ des größten peruanischen Radiosenders, mit dem das Orquesta de Barro noch im selben Jahr als „Beste Institution“ ausgezeichnet wurde.

Beschwingt ging es für das nun preisgekrönte Musikprojekt weiter: Ein Chor wurde gegründet, den 50 Jugendliche aus dem ärmeren Viertel „La Esperanza“ bildeten. Vom Orquesta de Barro begleitet, gab er mit einem Weihnachtskonzert in der Kathedrale Trujillos sein Debüt.

Die Gründung der Musikschule Arpegio im Jahr 2006 ermöglichte eine nachhaltigere Förderung der Kinder und Jugendlichen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Impuls der Musiker schon regen Zulauf und traf auf große Begeisterung. Durch die Tageszeitung „El Tiempo“ und die Schule „Montessori“ konnte noch ein zweites Orquesta de Barro gegründet werden. Und die Schule „Modelo“ unterzeichnete ein Abkommen, das einen weiteren Chor als Ziel verfolgte.

Arpegios Erfolgsgeschichte geht weiter. 2007 konzertierte das Orchester in Lima und begann jährlich fünf Freiwillige, die die Freunde der Erziehungskunst entsenden, aufzunehmen. Diese erteilen Musik- und Sprachunterricht und unterstützen die Mitarbeiter von Arpegio, wo sie nur können. Denn heute sind es schon 150 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 17 Jahren aus El Porvenir, Campiña de Laredo, Florencia de Mora, Esperanza und Trujillo, die Arpegio fördert.

In dieser kurzen Zeit kann man auf 60 Konzerte zurückblicken und mit Freude feststellen, dass einige der Jugendlichen ihre musikalischen Studien, die bei Arpegio ihren Ausgang nahmen, im Musikkonservatorium von Trujillo weitergeführt haben.