Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-0
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Estrella del Sauce: in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung

 In der Nähe von Tarapoto, im nördlichen Dschungel von Peru, setzt sich die Waldorf-Initiative Estrella del Sauce für Bildung und soziale Entwicklung ein, indem sie mit öffentlichen Schulen und Gemeinden zusammenarbeitet. Der Verein unterstützt die Arbeit in Kindergärten, bietet eine Nachmittagsbetreuung für Schulkinder an, unterrichtet Menschen mit Behinderungen, die trotz der Schulpflicht an öffentlichen Schulen oft abgelehnt werden. Darüber hinaus bietet die Initiative SeniorInnen die Möglichkeit, wieder mehr Gemeinschaft zu erleben.

In Peru schicken die Familien, die es sich leisten können, ihr Kinder auf Privatschulen. Die Ärmeren bleiben mit unterbezahlten und überforderten LehrerInnen zurück. Dabei ist die SchulabbrecherInnen-Quote hoch. Immer mehr peruanische Familien ziehen in die Städte und damit auch die LehrerInnen. Dadurch entsteht zusätzlich ein starkes Gefälle zwischen den Schulen in der Stadt und auf dem Land.

Die Waldorflehrer Lourdes Jibaja und Martin Stevens gründeten die Initiative Estrella del Sauce, die Menschen auf dem Land einen Zugang zu Bildung gibt. Das Projekt, welches in einer Garage mit einem geborgten Tisch begann, ist seit 2010 Teil des UNESCO-Club Netzwerkes.

Am Anfang bot Estrella del Sauce Kurse für Handarbeit, Kunst, Holzarbeiten, Englisch, Hausaufgabenhilfe für SchülerInnen an, für Erwachsene Kurse im Lesen und Schreiben. Des Weiteren entstand auch eine pädagogische Ausbildung für lokale LehrerInnen, welche sich für alternative Unterrichtsmethoden interessierten. Die beiden Gründer waren zudem bei dem Aufbau eines neuen Kindergartens für die Q'ewar Initiative in Andahuylillas und der Kusi Kawsay Schule in Pisac beteiligt. Auch arbeiteten sie mit Straßenkindern in Pisac, indem sie warmen Speisen und pädagogische Unterstützung zur Verfügung stellten.

Im Jahr 2011 zog die Initiative nach Sauce, welches sich fast 1.000 Kilometer nordöstlich von Cusco befindet. Die Menschen in der Region arbeiten als Kleinbauern, Fischer oder haben einen kleinen Laden. Die Kinder unterstützen oft ihre Eltern bei der Arbeit, um das geringe Einkommen ein wenig aufzubessern oder sind alleine zuhause, während ihre Eltern arbeiten. Estrella del Sauce bietet für die Kinder und Jugendliche ein zusätzliches Angebot: Die Drei- bis Vierzehnjährigen können in einem kleinen gemieteten Klassenzimmer an Workshops und ergänzendem Unterricht teilnehmen. Da die Region sehr arm ist, können nur symbolische Beiträge gezahlt werden, welche nicht ausreichen, um das Programm finanziell zu tragen. In der Shipibo Stammes-Gemeinschaft arbeitet Estrella del Sauce mit einem Club für Mütter. Aus der Zusammenarbeit entstand auch eine 2009 gegründete Schule.

Auch in und um Tarapoto wächst das Interesse der LehrerInnen der öffentlichen Schulen, von der Initiative unterstützt zu werden. Seit 2012 findet zweimal im Jahr eine LehrerInnenausbildung in Cusco und in Sauce statt. Nicht zuletzt finden sich durch Estrella del Sauce einige ältere Frauen in einer neuen Gemeinschaft wieder, wenn sie sich einmal in der Woche für Handarbeiten treffen.

Lourdes Jibala und Martin Stevens nutzen ihre Erfahrung als WaldorflehrerInnen, um Projekte dort anzustoßen, wo sie gebraucht werden. Mit der Unterstützung der weltwärts-Freiwilligen und der Zusammenarbeit mit den Freunden der Erziehungskunst bereichern sie das Bildungs- und soziale Angebot in der Region und ermöglichen Menschen unabhängig von ihren sozialen, gesundheitlichen oder wirtschaftlichen Umständen sich weiterzubilden, kreativ tätig zu sein und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Um das vielfältige Angebot aufrecht zu erhalten, ist die Initiative auf Spenden angewiesen.

Material

Film über Estrella del Sauce in Spanisch mit englischen Untertiteln

Ein Rezept aus diesem Projekt findet ihr in unserem WOW-Day Kochbuch.

Jetzt fördern & spenden
Jetzt fördern & spenden
Wir schauen nach vorne!

Bleibt optimistisch und macht mit.

Sicher fragen sich gerade viele von euch, wie ein Freiwilligendienst ab Herbst 2020 möglich sein wird. Wir bleiben zuversichtlich und arbeiten intensiv an Lösungen. Deshalb gilt: Bewerbt euch weiter und denkt positiv! Alle, die sich weltweit sozial engagieren wollen und optimistisch nach vorne schauen, werden gerade jetzt besonders gebraucht. Unsere Einsatzstellen freuen sich auf euch. Gemeinsam werden wir es schaffen, den Weg in euren Freiwilligendienst zu ermöglichen.

Für Freiwilligendienst bewerben

Liebe*r Bewerber*in,

wir können derzeit nur Bewerbungen aus der Europäischen Union annehmen.

Aufgrund der aktuellen internationalen Reisebeschränkungen können wir momentan leider keine Bewerbungen von Freiwilligen außerhalb der EU annehmen. Sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, ist eine Bewerbung wieder möglich.


Dear Applicant,

Currently we can accept applications from the European Union only.

Due to current international travel restrictions, we are unfortunately unable to accept applications from volunteers outside the EU at this time. As soon as the travel restrictions are lifted, applications will be possible again.


Chère candidate, cher candidat,

Nous ne pouvons actuellement accepter que les demandes émanant de l'Union européenne.

En raison des restrictions de voyages internationaux, nous ne pouvons malheureusement pas accepter pour l'instant les candidatures de volontaires en dehors de l'UE. Dès que les restrictions de voyage seront levées, il sera à nouveau possible de présenter une demande.


Estimado solicitante,

actualmente sólo podemos aceptar solicitudes de la Unión Europea.

Debido a las actuales restricciones a los viajes internacionales, lamentablemente no podemos aceptar en este momento solicitudes de voluntarios de fuera de la UE. Tan pronto como se levantan las restricciones de viaje, las solicitudes serán posibles de nuevo.