Die Finanzierung deines Freiwilligendienstes

Zur Finanzierung der Freiwilligendienste im Ausland nehmen wir als gemeinnützige Organisation staatliche Fördergelder in Anspruch und sind zusätzlich auf Spenden angewiesen. Warum das so ist, woher die Fördergelder kommen, wofür die Spendengelder eingesetzt werden, was genau ein Freiwilligendienst kostet und was du dafür bekommst findest du auf dieser Seite. Wenn Fragen offenbleiben, melde dich gerne direkt bei uns!

Inhalt

Dein persönlicher Kontakt zu uns

Du hast Fragen? Dann immer raus damit, wir helfen dir gerne weiter!

Wie werden die Freiwilligendienste im Ausland finanziert?

Unsere Freiwilligendienste im Ausland werden zu einem großen Teil durch drei Förderprogramme finanziert: Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ist durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bezuschusst. weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und die Fördermittel für das Europäische Solidaritätskorps (ESK) kommen von der Europäischen Union (EU). Bei den Programmen wird ein Teil der Kosten von einer Solidargemeinschaft getragen, zu der die Freunde, die Einsatzstellen im Ausland und die Freiwilligen selbst gehören. Die Freiwilligen engagieren sich durch den Aufbau von Unterstützerkreisen, mit deren Hilfe sie Spenden akquirieren. Was ist ein Unterstützerkreis und von welchen Kosten ist da die Rede? Das erfährst du hier!

Was kostet ein Freiwilligendienst?

Je nach Programm und Einsatzstelle entstehen für ein Freiwilligenjahr im Schnitt Kosten in Höhe von ca. 12.500,- Euro pro Person. Dabei entstehen diese Kosten beispielsweise für:

  • die entstehenden Reisekosten, 
  • die Pädagogischen Begleitseminare,
  • die Versicherungen,
  • die persönliche Beratung und Vermittlung von Einsatzstellen,
  • die Unterbringung und Verpflegung im Gastland,
  • und einiges mehr.

Die Förderungen von staatlicher Seite decken einen großen Teil dieser Kosten ab, der übrige Teil muss von einer Solidargemeinschaft finanziert werden, zu der auch wir Freunde, und die Einsatzstellen im Ausland gehören. Außerdem spielen die Freiwilligen hier eine sehr wichtige Rolle: Sie bilden die sogenannten Unterstützerkreise und sammeln damit Spenden für unseren Förderfonds Freiwilligendienste. Nur so sind wir in die Lage nachhaltig internationale, gut betreute und organisierte Freiwilligendienste für alle anzubieten. Warum wir diese Kosten nicht anders abdecken können? Weil wir als gemeinnützige Organisation keine anderen Einnahmen dafür haben und somit auf Spendengelder angewiesen sind um unserer Arbeit als Träger nachzukommen.

Folgende Richtwerte geben an, welcher Kostenanteil durchschnittlich aus Spendengeldern abgedeckt werden muss, damit die Freiwilligendienste insgesamt finanziert werden können. Das ist von Land zu Land etwas unterschiedlich:

Europa
Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Ungarn

3.200€   

Großbritannien
geringerer Richtwert wegen Visagebühr

2.800€

Lateinamerika
Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Nicaragua, Peru, Uruguay

4.000€

Nordamerika
Kanada, USA

4.000€

Asien
China, Indien, Japan, Libanon, Nepal, Pakistan, Philippinen, Sri Lanka, Südkorea, Taiwan, Thailand, Vietnam

4.000€

Afrika
Ägypten, Ghana, Kamerun, Kenia, Namibia, Ruanda, Senegal, Südafrika, Tansania, Togo, Uganda

4.000€

Ozeanien
Australien, Neuseeland, Hawaii

5.000€

Besondere Länder
Israel, Armenien, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Mazedonien, Moldau, Russland, Serbien, Tadschikistan, Ukraine

3.200€

Die oben genannten Gesamtkosten für ein Freiwilligenjahr verteilen sich wie folgt auf die unterschiedlichen Ausgabenbereiche. Bitte beachte: Da sie je nach Programm, Gastland und Einsatzstelle variieren, haben wir hier nur Durchschnittswerte angegeben:

Ein Unterstützerkreis kann aus Menschen oder Institutionen bestehen, die sich bereit erklären einen bestimmten Geldbetrag in den Förderfonds Freiwilligendienste zu spenden und dadurch die Freiwilligendienste – auch für dich – anteilig zu finanzieren und möglich zu machen. Darüber hinaus leisten die Förderer ideelle Unterstützung für die Freiwilligen.
Ziel dieses Konzeptes ist es, dass für alle Freiwilligen die gleichen Voraussetzungen gelten und die Möglichkeit einen Freiwilligendienst zu leisten unabhängig von der finanziellen Lage des einzelnen Freiwilligen und der jeweiligen Einrichtungen oder Projekte ist.

Somit decken deine persönlich gesammelten Spendengelder nicht explizit die von dir erzeugten Kosten im Gastland und in unserem Verein, sondern sie sind ein durchschnittlicher Richtwert, der von allen Freiwilligen erbracht wird um für alle jungen Menschen und Projekte im Ausland – auch im globalen Süden ­– einen Dienst möglich zu machen. Und nicht nur das, denn wir haben auch einen hohen Anspruch an unsere persönliche Beratung, Betreuung und Begleitung, sowie die Qualität unserer Einrichtungen und dafür ist eben auch Geld notwendig ist.

Du willst mehr darüber erfahren wie du deinen eigenen Unterstützerkreis angehen und umsetzen kannst? Du brauchst Ideen und konkrete Beispiele? Dann schau dir unser PDF zu diesem Thema an oder melde dich direkt bei Ewa Jax (telefonisch unter: +49 (0)721 20111-152) sie berät dich und unterstützt dich gerne!

Was bekomme ich dafür?

Für Freiwillige sind folgende Leistungen durch die staatliche Förderung, die Beiträge der Einsatzstellen und durch die Spenden der Unterstützerkreise in den Förderfonds Freiwilligendienste sichergestellt:

  • Internationale Fahrtkosten, d.h. die Kosten für die einmalige Reise zur Einsatzstelle und zurück,
  • Ein monatliches Taschengeld in Höhe von mindestens Euro 100 bis maximal Euro 350,
  • Unterkunft und Verpflegung im Gastland,
  • Versicherungen: Auslandkrankenversicherung, Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung,
  • Pädagogische Begleitung, Beratung und Betreuung,
  • Seminare sowie Verpflegung und Unterkunft bei diesen,
  • organisatorische und administrative Begleitung des Dienstes,
  • Hilfe bei der Vermittlung einer geeigneten Einsatzstelle,
  • Qualitätssicherung der Einsatzstellen,
  • Nachweiszertifikat über den Dienst,
  • Angebote im Rahmen der Ehemaligenarbeit (also nach deinem Dienst).

Wichtige zusätzliche Informationen für dich:
Bei allen drei Programmen besteht ein gesetzlicher Anspruch auf Kindergeld und Waisenrente. Außerdem kannst du dir die Zeit im Freiwilligendienst bei vielen Universitäten und Ausbildungsstätten anrechnen lassen.

 

Starte jetzt die Bewerbung für deinen Freiwilligendienst

Wir hoffen, dass du hier einige Antworten auf die finanziellen Fragen deines Freiwilligendienstes bekommen hast. Einiges lässt sich aber auch nicht ganz pauschal beantworten, ist abhängig von Programm und Gastland oder klingt beim ersten Lesen noch ziemlich kompliziert.

Wenn du unser Bewerbungsformular ausgefüllt hast und deine Präferenzen angegeben hast was dein Gastland angeht, dann bekommst du eine persönliche Ansprechpartnerin zugeteilt, die sich mit all diesen ganz spezifischen Fragen sehr gut auskennt und dich gerne weiter berät! Du kannst aber auch eines unserer Online Webinare besuchen und dort deine Fragen stellen.