Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-0
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

WOW-Day Märchen des Monats - September 2020

Eine Geschichte von Michael

Ein Märchen, das aus Washington, USA nach Argentinien wanderte

Tafelbild und Foto des Sozialprojekts CultivArte.

Eines Tages, als der Sommer zu Ende ging, wanderte ein kleiner Junge mit seinem Vater über die Felder und Obstwiesen. Die Luft war rein und frisch, das Licht war golden. Die helle Sonne hatte die Weizenkörner mit Sommerlicht gefüllt. Die Weizenkörner waren so reif, dass ihre Schalen fast barsten. Die Äpfel waren reif und rot und kurz davor vom Baum zu fallen. Am Tage arbeiteten der Vater und sein Sohn. Wieder und wieder  schärfte der Vater seine Sense, pfiff und sang während der Arbeit. Der Junge musste eine schmale Leiter emporklettern, um die gelben und roten Äpfel vom Baum zu pflücken. 

Zuerst hatte der Junge Angst die Sprossen hinauf zu klettern. Er dachte sie könnten nachgeben, aber dann bekam er Mut und stieg hinauf. Oben auf der Gartentreppe, füllte er Korb um Korb mit reifen, roten Äpfeln. Endlich wurde es spät. Der Vater und das Kind hatten hart und gut gearbeitet. Sie gingen nach Hause, wo die Mutter mit einem köstlichen Abendessen wartete; und sie gingen ins Bett.

In der Nacht, als das Kind schlief, erschien ihm ein hell-leuchtendes Wesen namens Michael und sagte: Komm mit mir, ich zeige Dir etwas Besonderes. Michael nahm das Kind an der Hand und zusammen stiegen sie hoch, hoch, hoch; bis sie das Reich der Sterne erreicht hatten.  Die Sterne strahlten unglaublich hell als Michael an ihnen vorbei zog und sie mit seinem leuchtenden Schwert berührte. So viel Liebe und Kraft erging von der Berührung des Schwertes, das diese die Sterne erschaudern ließ, so dass Michael und der Junge helles Licht und schillernde Feuerschläge zurückließen, während sie an den Sternen vorbeizogen. Sie zogen weiter und Michael sagte dem Jungen wie glücklich er darüber war, den Jungen Äpfel ernten gesehen zu haben. Er hatte ihn auf der Leiter gesehen, wie er den ganzen Tag die Körbe mit reifen, roten Äpfeln füllte. Dann nahm Michael sein leuchtendes Schwert und verwandelte es in eine Leier und begann ein Lied zu spielen. Das Lied war so rein, gut und wahr, dass das Kind noch eine lange Zeit blieb, um zuzuhören.

Als er am nächsten Morgen aufwachte, erzählte der Junge dem Vater von Michael und dessen leuchtendem Schwert und von dem Lied. „Ich würde gerne noch einmal zu den Sternen gehen“, sagte er. Sein Vater sagte zu ihm: „ Komm mit mir, ich zeige Dir etwas Besonderes. Heute werden wir nicht auf den Feldern und in den Obstgärten arbeiten. Heute wirst Du zu Hause arbeiten“. Den ganze Vormittag über polierten Vater, Mutter und Kind die gelben und roten Äpfel, die der Junge am Vortag geerntet hatte.  Als sie ihre Arbeit beendet hatten, war es Zeit zu essen. Die Mutter nahm ein Messer und schnitt einen schönen roten Apfel entzwei – und in dem Apfel war ein Stern...

 

Die Geschichte stammt aus dem Sozialprojekt CultivArte, Buenos Aires, Argentinien. Angesichts der schlimmen unbetreuten Situation für kleine Kinder in Buenos Aires‘ Vorstadt San Fernando in Argentinien entschieden sich vor etwa 15 Jahren einige ehemalige SchülerInnen der Escuela Arcangel Micael, gemeinsam etwas zu tun. Entstanden ist ein Ort, an dem die Kinder zum Spielen kommen können. Auch können sie Stoff, den sie in der Schule nicht richtig verstanden haben, erklärt bekommen. Über vierzig ehemalige WaldorfschülerInnen arbeiten seither ehrenamtlich für CultivArte, das in den letzten Jahren sehr gewachsen ist. Als Vesper gibt es nicht mehr nur Saft und Kekse sondern ein mit einer Ernährungsphysiologin ausgearbeitetes nahrhaftes Menü (oft fragen die Mütter nach den Rezepten). Eine Sozialarbeiterin hilft, dass die Familien mit den lokalen Dienstleistungen (Augenarzt, Klinik, Sozialarbeiter, Psychologen usw.) in Kontakt kommen. 
>> mehr zu CultivArte

Download PDF

Hier können Sie das Märchen als PDF runterladen und ganz einfach für den Unterricht ausdrucken. 
>> Download

Für eine korrekten Ausdruck auf A4 (Querformat) laden Sie zunächst das PDF auf Ihr Gerät herunter und öffnen es mit einem Programm zur PDF-Ansicht. Der direkte Druck über die Browser-Vorschau wird nicht empfohlen.

Die Sammlung von Märchen und Gedichten aus aller Welt ist das Ergebnis des Aktionstages Waldorf-One-World-Day, kurz WOW-Day. An diesem Tag setzen sich Kinder und Jugendliche direkt und aktiv für eine bessere Welt ein. Dazu organisieren sie eine Vielzahl außergewöhnlicher Spendenaktionen, die Menschen auf allen Kontinenten miteinander verbinden. Der Erlös schenkt Kindern Schulzeit, eine schützende Gemeinschaft oder eine warme Mahlzeit.   >> mehr zum WOW-Day

Märchen

Jeden Monat stellen wir Euch ein Märchen aus einer Waldorfeinrichtung vor, die Ihr am WOW-Day unterstützt habt.

Mehr erfahren
Jetzt fördern & spenden
Jetzt fördern & spenden
Wir schauen nach vorne!

Bleibt optimistisch und macht mit.

Sicher fragen sich gerade viele von euch, wie ein Freiwilligendienst ab Herbst 2020 möglich sein wird. Wir bleiben zuversichtlich und arbeiten intensiv an Lösungen. Deshalb gilt: Bewerbt euch weiter und denkt positiv! Alle, die sich weltweit sozial engagieren wollen und optimistisch nach vorne schauen, werden gerade jetzt besonders gebraucht. Unsere Einsatzstellen freuen sich auf euch. Gemeinsam werden wir es schaffen, den Weg in euren Freiwilligendienst zu ermöglichen.

Für Freiwilligendienst bewerben

Liebe*r Bewerber*in,

wir können derzeit nur Bewerbungen aus der Europäischen Union annehmen.

Aufgrund der aktuellen internationalen Reisebeschränkungen können wir momentan leider keine Bewerbungen von Freiwilligen außerhalb der EU annehmen. Sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, ist eine Bewerbung wieder möglich.


Dear Applicant,

Currently we can accept applications from the European Union only.

Due to current international travel restrictions, we are unfortunately unable to accept applications from volunteers outside the EU at this time. As soon as the travel restrictions are lifted, applications will be possible again.


Chère candidate, cher candidat,

Nous ne pouvons actuellement accepter que les demandes émanant de l'Union européenne.

En raison des restrictions de voyages internationaux, nous ne pouvons malheureusement pas accepter pour l'instant les candidatures de volontaires en dehors de l'UE. Dès que les restrictions de voyage seront levées, il sera à nouveau possible de présenter une demande.


Estimado solicitante,

actualmente sólo podemos aceptar solicitudes de la Unión Europea.

Debido a las actuales restricciones a los viajes internacionales, lamentablemente no podemos aceptar en este momento solicitudes de voluntarios de fuera de la UE. Tan pronto como se levantan las restricciones de viaje, las solicitudes serán posibles de nuevo.