Deutsch  |  English

Große Herausforderungen für die Sophiaschule in der Ukraine

Ukraine: Die Sophia-Waldorfschule in Kiew begann 1997 mit einer ersten Klasse. Jahr für Jahr kam eine weitere Klasse hinzu, bis Einwände seitens der Behörden das Wachstum erst einmal verhinderten. In einem Gebäude sind drei wunderschön eingerichteten Kindergartenräume und die Klassen 1-4 untergebracht. In einem weiteren Gebäude die Klassen 5-11. Die Mittel- und Oberstufe wurden bisher nicht anerkannt, nur die Unterstufe. Die Lehrerkollegen haben den Kontakt mit dem Schulamt mehrmals gesucht – sie sitzen immerhin im gleichen Gebäude – aber jedes Mal wurden sie verwiesen.

Mit der Orangen Revolution schien der Weg der ehemaligen Sowjetrepublik nach Europa geebnet. Doch die Hoffnungen und Versprechen der Sieger von 2004 wurden enttäuscht; Reformen und die Annäherung an den Westen sind ins Stocken geraten. Seit 2010 ist mit Viktor Janukowitsch jener Mann aus der Ostukraine Präsident, dessen manipulierter Wahlsieg die Protestwelle 2004 ausgelöst hatte. Doch diesmal ist er in freien und fairen Wahlen ins Amt gekommen - ein Ausweis funktionierender Demokratie?

Die Bildungssituation in Osteuropa ist derzeit so, dass alle Schulen einem zentralen Curriculum folgen müssen. Ausnahmen dazu gibt es nur, wenn mit den Behörden eine „experimentelle Phase“ vereinbart wird. Im Jahr 2000 hat die Vereinigung der ukrainischen Waldorfschulen gemeinsam mit dem Staatsministerium ein solches zwölfjähriges Experiment vereinbart, das „Experiment zur Integration der Waldorfpädagogik in das ukrainische Bildungssystem“.

Die Sophiaschule nimmt an diesem Experiment nicht teil, da die Stadt und der Stadtbezirk angeben, dass die Schule schon an einem anderen Experiment beteiligt ist. Sonst würden sie darüber eine Unterrichtsgenehmigung für alle Klassen erhalten. Scheinbar ist auch das Gebäude der Mittel- und Oberstufen zu niedrig und nur für einen Kindergarten geeignet. Sie werden daher aufgefordert, demnächst umzuziehen. Möglicherweise können sie einige Stockwerke in einer nahegelegenen Berufsschule bekommen und mit ihr auch eine schulische Kooperation eingehen.

Neulich stand die Polizei vor der Tür und wollte die Schule schließen. Der ukrainische Normalfall. Ohne Unterrichtsgenehmigung für die oberen Klassen sind sie stark gefährdet. Allerdings haben sie mit einer anderen Privatschule eine Verabredung, durch die sie ihre Schulabschlüsse anerkennen lassen können. Zum Beispiel hat ein Kind die Sophiaschule besucht und ein Diplom von dieser Privatschule erhalten.

Aktueller Spendenaufruf

Die Waldorf-Lehrerbildung in Süd- und Ostafrika braucht unsere Hilfe

Jetzt Pate werden

Ermöglichen Sie einem Kind den Schulbesuch

Die Freunde fördern

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Kontakt

Waldorfska Schkola Sophia
Tampere 17-a, pr.Mira 10,
UKR-02121 Kiew
Ukraine
Tel +380-44-2924191
Fax +380-44-2920071
kiev-sophia@ukrpost.ua

Diese Seite teilen: