Deutsch  |  English

Notfallpädagogische Jahrestagung 2019

VORLÄUFIGES PROGRAMM (Änderungen vorbehalten)

Vom 20.-23. Juni 2019 findet die achte Notfallpädagogische Jahrestagung in den Räumlichkeiten des Parzival-Zentrums in Karlsruhe statt.
Unter dem Titel „Notfallpädagogik - Wie Pädagogik verletzten Kinderseelen helfen kann“, legen wir bei unserer nächsten Jahrestagung den Fokus auf die Basis der Notfallpädagogik.
Neben Vorträgen werden Workshops angeboten, in denen praxisnahe Erfahrungen gesammelt werden können. Darüber hinaus bietet die Tagung die Möglichkeit, in den Austausch mit anderen Teilnehmer*innen zu gehen. Interessierte können sich bald schon anmelden.

Referenten 2019

Annette Junge-Schepermann
ist Diplom-Psychologin, Kunsttherapeutin und Anthroposophische Psychotherapeutin (DtGAP). Sie arbeitet als tiefenpsychologisch orientierte Kinder- und Jugendlichen-Traumatherapeutin (IPKJ) in einer psychotherapeutischen Praxisgemeinschaft in Hamburg Bergstedt und für den Jugendpsychiatrischen Dienst Hamburg.

Prof. Dr. phil. Harald Karutz
wurde 1975 geboren und ist Vater von zwei Kindern. Der Diplom-Pädagoge und Notfallsanitäter befasst sich seit über 15 Jahren mit der Psychosozialen Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen, die verschiedenste Unglücke miterlebt haben. An der Medical School Hamburg ist er als Professor für Notfall- und Rettungsmanagement tätig, und parallel leitet er das Notfallpädagogische Institut in Essen.

Dr. Andreas Krüger

Dr. Andreas Müller-Cyran
ist Diakon und Rettungsassistent. Er hat in München Philosophie, Theologie und Psychologie studiert und als Rettungsassistent gearbeitet. Er ist Gründer des 'KIT-München', eine Einrichtung, in der akut psychisch traumatisierte Menschen im Rahmen des Rettungsdienstes betreut werden. Seit den Attentaten vom 11.9.2001 in den USA ist er immer wieder für Bundesbehörden tätig, wenn deutsche Staatsangehörige im Ausland betroffen sind. Er arbeitet als Seelsorger (Diakon) in der Erzdiözese München und Freising und ist dort unter anderem für die Berufsfeuerwehr München und die Bergwacht-Bayern als Seelsorger tätig. Für seine Arbeit hat er das Deutsche Verdienstkreuz erhalten.

Bernd Ruf
ist a
ls Sonder- und Waldorfpädagoge sowohl Mitbegründer der Freien Waldorfschule Karlsruhe als auch Mitbegründer und Schulleiter des Parzival-Kompetenzzentrums für Bildung. Neben seiner internationalen Vortrags- und Seminartätigkeit engagiert er sich seit 1993 in verschiedenen Gremien und Organisationen zur Förderung der Waldorfpädagogik. Außerdem ist er seit 1987 geschäftsführender Vorstand der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 2006 kam mit dem Aufbau und der Leitung der Notfallpädagogik (Kriseninterventionen in Kriegs- und Katastrophenregionen) ein weiteres Aufgabengebiet hinzu. In zahlreichen internationalen Einsätzen können so Kinder auf der ganzen Welt in der Bewältigung ihrer traumatischen Erlebnisse unterstützt werden. Im Herbst 2014 initiierte Bernd Ruf zudem die Aufnahme, Begleitung und Beschulung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen am Parzival-Zentrum in Karlsruhe, dort richtete er auch eine notfallpädagogische Ambulanz ein.

 

Dr. Christian Schopper
Nach seinem Medizinstudium in Tübingen absolvierte Dr. med. Christian Schopper die Facharztausbildung in Neurologie, Psychotherapie und Psychiatrie. Von 1994 bis heute übernahm er verschiedene leitende Funktionen im Bereich der Psychologie und Neuromedizin. Er hat einen Lehrauftrag für Anthroposophische Medizin an der Universität Zürich im Referat Naturheilkunde. Neben seiner ausgedehnten Publikations- und Vortragstätigkeit im In- und Ausland begleitete er einen notfallpädagogischen Einsatz der Freunde der Erziehungskunst im Gazastreifen.

Martin Straube
ist seit über 30 Jahren anthroposophischer Arzt. Zuvor führte er in Pforzheim eine der größten HIV/AIDS-Ambulanzen, war im Ruhrgebiet an drei Waldorfschulen als Schularzt und zugleich als Dozent am Institut für heilpädagogische Lehrerbildung in Witten und am Ita-Wegman-Bildungszentrum in Wuppertal tätig. Er war 10 Jahre in der Kommission C am Bundesgesundheitsamt (jetzt Bundesamt für Arzneimittel) als Sachverständiger für die Zulassung anthroposophischer Arzneimittel tätig. Neben Vorträgen und Seminaren zur anthroposophischen Medizin reiste er schon mehrfach auf notfallpädagogischen Einsätzen dabei.

Dipl.-Psych. Thomas Weber
wurde 1967 geboren. Er ist Geschäftsführer des Zentrums für Trauma- und Konfliktmanagement (ZTK) GmbH. Er entwickelte ein interdisziplinäres Konzept der mittelfristigen Nachsorge für Gewalt- und Unfallopfer und nach sog. Großschadensereignissen sowie das Konzept der kollegialen Nachsorge nach berufsbedingten Übergriffen. Hinzu kommen die  Betreuung einer Hilfsorganisation im Bereich Stressmanagement und Nachsorge nach traumatischen Erfahrungen. Außerdem führt er Fortbildungen in Institutionen und Verwaltungen zum Umgang mit psychisch auffälligen Klienten/Kunden  und Krisenmanagement durch.

Kosten

  • 330 € regulärer Beitrag (inkl. Voll-Verpflegung ohne Frühstück)
  • 170 € ermäßigter Beitrag (Schüler, Studenten und Einsatz-Teilnehmer, inkl. Voll-Verpflegung ohne Frühstück)
  • 50 € Übernachtung und Frühstück, NUR in Verbindung mit einem Teilnahme-Beitrag (Sammelunterkunft mit eigenem Schlafsack & Isomatte)

Anfahrt Parzival-Zentrum

Anfahrtsbeschreibung als PDF

Berichte der vergangenen Notfallpädagogischen Tagungen - hier lesen

News

  • +++ 21.09.2018 +++

    Hilfe auf den Philippinen

    Ein Team der Notfallpädagogik fliegt vom 27.09. bis zum 08.10. auf die Philippinen. Gemeinsam mit vier lokalen Kollegen werden sie die Betroffenen des Taifun „Mangkhut“ unterstützen. Der Sturm hat auf den Philippinen schlimme Schäden angerichtet und viele Menschen das Leben gekostet. Erdrutsche und Schlammlawinen erschweren die Situation zusätzlich.

  • +++ 20.09.2018 +++

    Einsatz in Gaza

    Im Herbst reist erneut ein dreiköpfiges Notfallpädagogik-Team nach Gaza. Unterstützt von der DROSOS-Stiftung soll ein Handbuch (Guidelines) für lokalen Pädago*innen des Nawa Centers und des Kindergartens entstehen. Die Workshops und der Einsatz dienen zur Vorbereitung dieses kulturellangepassten und genau auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnittenen Leitfadens.

  • +++ 28.07.2018 +++

    Aufbau einer Traumaambulanz in Mossul

    Bernd Ruf und sein Team führten Mediziner des Mosul General Hospital in einem ersten Seminar in die Notfall- und Traumapädagogik ein. weiter

  • +++ 11.06.2018 +++

    HINWEIS: Notfallpädagogische Jahrestagung 2019

    Vom 20.-23. Juni 2018 findet die achte Notfallpädagogische Jahrestagung in den Räumlichkeiten des Parzival-Zentrums in Karlsruhe statt.
    Unter dem Titel „Notfallpädagogik - Wie Pädagogik verletzten (Kinder-) Seelen helfen kann“, legen wir bei unserer nächsten Jahrestagung den Fokus auf die Basis der Notfallpädagogik.

    Programm und weitere Informationen

  • +++ 27.05.2018 +++

    Modulfortbildung

    Die Modulfortbildung Notfallpädagogik bietet die Möglichkeit, sich flexibel auf dem Gebiet der Notfallpädagogik weiterzubilden und zu qualifizieren. Dazu gehören Basis-Trainings für Krisen-Einsätze, wie Sicherheitsschulungen und Kurse in 1. Hilfe. Ebenso werden verschiedene notfall- und traumapädagogische Inhalte vermittelt, die wichtig für unsere Arbeit sind. Mehr Informationen

Newsletter Notfallpädagogik

Diese Seite teilen: