Deutsch  |  English

Philippinen 2013 - 2014


 

Immer wieder werden die Philippinen von Taifunen, Erdbeben und anderen Naturgewalten heimgesucht. Der am 8. November 2013 wütende Taifun "Haiyan" gilt jedoch als schlimmste Naturkatastrophe, die den südostasiatischen Inselstaat je getroffen hat. Mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 315 Kilometer pro Stunde richtete er unfassbare Schäden an, tausende Menschen kamen ums Leben.

Der Verlust von Familie, Freunden und Bekannten und die allgegenwärtigen Zerstörungen hinterlassen tiefe seelische Wunden, die eine schnelle Erste Hilfe unabdingbar machen. Gleichzeitig haben die Menschen auf den Philippinen einen Weg gefunden, mit den ständigen Bedrohungen und Katastrophen umzugehen, indem sie zusammenrücken und als Gemeinschaft den Folgen der Naturgewalten begegnen.

Abschlusseinsatz vom 03. bis 17. Dezember 2016

 

Im Dezember findet der Abschlusseinsatz in Tacloban statt und gleichzeitig der erste Einsatz in der von Konflikten belasteten Region Cotabato. weiter

 

Nachsorgeeinsatz vom 01. bis 14. Oktober 2014

 

Im Oktober fand ein Supervisionsbesuch sowie vertiefte Trainings für die lokalen Teams in Tacloban, Manila und Roxas statt. weiter

 

Nachsorgeeinsatz vom 18. bis 31. Mai 2014

In Tacloban, San Jose und Cebu wurden Fortbildungen für lokale MitarbeiterInnen der Kinderschutzzentren angeboten. weiter

Nachsorgeeinsatz vom 01. bis 15. Februar 2014

Die enge Zusammenarbeit der Notfallpädagogik mit der philippinischen Waldorfbewegung trägt Früchte: Ein Kinderschutzzentrum ist entstanden. weiter

Notfalllpädagogische Krisenintervention vom 23. November bis 07. Dezember 2013

Neben der Arbeit mit den traumatisierten Kindern und Jugendlichen bot das Notfallteam Seminare für Ärzte, Psychologen, Lehrer und Erzieher an. weiter

News

  • +++ 23.03.2017 +++

    Ausbildung in Notfallpädagogik

    Die zertifizierte Weiterbildung in Notfall- und Traumpädagogik für Menschen, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten, startet im Mai.  mehr

  • +++ 13.03.2017 +++

    Notfallpädagogischer Einsatz in Ostafrika geplant

    Dürre und drohende Hungersnot in Ostafrika

    In Nordkenia, Äthiopien und Somalia herrscht seit Monaten Dürre. Ernteausfälle, fehlendes Trinkwasser und Hunger bedrohen die Menschen. Manche Kinder sind auf der Flucht, andere werden zuhause sich selbst überlassen. Wir planen die Errichtung eines Child Friendly Space und einen Einsatz in Zusammenarbeit mit unseren kenianischen Kollegen (aus Kakuma).

  • +++ 13.03.2017 +++

    ANMELDUNG: Notfallpädagogische Jahrestagung

    KRIEG, TRÜMMER & TRAUMATA

    Die Abteilung Notfallpädagogik lädt von 09.-11. Juni alle Interessierten ein, sich näher mit der Thematik der menschengemachten Katastrophen und ihren Folgen für Kinder und Jugendliche zu befassen.   Mehr lesen

    HIER DIREKT ANMELDEN

  • +++ 10.03.2017 +++

    "ankommen_weiterkommen" mit Aktion Mensch

    Aktion Mensch unterstützt die Notfallpädagogik und finanziert für die nächsten zwei Jahre das Projekt "ankommen_weiterkommen": Am Parzival-Zentrum werden für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - aber auch Karlsruher Jugendliche - pädagogische Angebote außerhalb des Unterrichts gemacht. Ziel ist dabei die Persönlichkeitsbildung, das soziale Lernen, die Berufsorientierung sowie der interkulturelle Austausch.

  • +++ 27.09.2016 +++

    Notfallpädagogik-Ausbildung

    Ausbildung in Notfall- und Traumapädagogik

    Derzeit entsteht ein Internationales Institut für Notfall- und Traumapädagogik, das ab 2017 eine Weiterbildung in Notfall- und Traumapädagogik anbieten wird. Ab Winter gibt es weitere Informationen. Hier mehr lesen

Newsletter Notfallpädagogik


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Notfallpädagogik
Büro Karlsruhe
Neisser Str. 10
76139 Karlsruhe
Tel +49 (0)721 354806-144
Fax + 49 (0)721 35455974
notfallpaedagogik[at]freunde-waldorf.de

Diese Seite teilen: