Deutsch  |  English

Italien: Notfallpädagogisches Seminar für Erdbebenhelfer

Seit Mitte des vergangenen Jahres wurde Mittelitalien von mehreren zerstörerischen Starkbeben getroffen. Das im Oktober 2016 war eines der stärksten in den vergangenen Jahrzehnten. Und es scheint immer noch genügend Spannung im Gestein vorhanden zu sein – man muss mit weiteren Beben in den nächsten Monaten oder Jahren rechnen.

Da die betroffenen Regionen dieses Mal rechtzeitig evakuiert werden konnten, gab es glücklicherweise keine Todesopfer zu beklagen. Doch erneut haben viele ihr Zuhause verloren.  Lokale Helfer versuchen, die Umquartierten so gut es geht zu unterstützen. Um sie  bei  der Planung von Aktionen für traumatisierte Kinder zu beraten, war von 07.-10. Januar ein vierköpfiges Team der Notfallpädagogik vor Ort.

Neben Einsatzleiter Bernd Ruf reisten ein Erlebnispädagoge, eine Kunsttherapeutin und ein Kindergarten-Pädagoge mit nach Tortoreto.
In Vorträgen wurde auf die Entstehung und Entwicklung von Traumata eingegangen und wie Waldorf- und Notfallpädagogik helfen kann. In Workshops wurden die Methoden anschließend selbst ausprobiert. Es nahmen ca. 30 Lehrer, Helfer und Mitglieder des Zivilschutzes am Seminar teil.
In drei Projekten soll nun mit dem Wissen zur Psychotraumatologie und den vermittelten Techniken Kindern, die aus der Erdbebenregion evakuiert wurden, bei der Verarbeitung ihrer Erlebnisse geholfen werden.
Hierbei geht es sowohl um Frühintervention, um mögliche Traumafolgestörungen zu vermeiden, wie auch um langfristige Unterstützung für Betroffene.

News

  • +++ 23.03.2017 +++

    Ausbildung in Notfallpädagogik

    Die zertifizierte Weiterbildung in Notfall- und Traumpädagogik für Menschen, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten, startet im Mai.  mehr

  • +++ 13.03.2017 +++

    Notfallpädagogischer Einsatz in Ostafrika geplant

    Dürre und drohende Hungersnot in Ostafrika

    In Nordkenia, Äthiopien und Somalia herrscht seit Monaten Dürre. Ernteausfälle, fehlendes Trinkwasser und Hunger bedrohen die Menschen. Manche Kinder sind auf der Flucht, andere werden zuhause sich selbst überlassen. Wir planen die Errichtung eines Child Friendly Space und einen Einsatz in Zusammenarbeit mit unseren kenianischen Kollegen (aus Kakuma).

  • +++ 13.03.2017 +++

    ANMELDUNG: Notfallpädagogische Jahrestagung

    KRIEG, TRÜMMER & TRAUMATA

    Die Abteilung Notfallpädagogik lädt von 09.-11. Juni alle Interessierten ein, sich näher mit der Thematik der menschengemachten Katastrophen und ihren Folgen für Kinder und Jugendliche zu befassen.   Mehr lesen

    HIER DIREKT ANMELDEN

  • +++ 10.03.2017 +++

    "ankommen_weiterkommen" mit Aktion Mensch

    Aktion Mensch unterstützt die Notfallpädagogik und finanziert für die nächsten zwei Jahre das Projekt "ankommen_weiterkommen": Am Parzival-Zentrum werden für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - aber auch Karlsruher Jugendliche - pädagogische Angebote außerhalb des Unterrichts gemacht. Ziel ist dabei die Persönlichkeitsbildung, das soziale Lernen, die Berufsorientierung sowie der interkulturelle Austausch.

  • +++ 27.09.2016 +++

    Notfallpädagogik-Ausbildung

    Ausbildung in Notfall- und Traumapädagogik

    Derzeit entsteht ein Internationales Institut für Notfall- und Traumapädagogik, das ab 2017 eine Weiterbildung in Notfall- und Traumapädagogik anbieten wird. Ab Winter gibt es weitere Informationen. Hier mehr lesen

Newsletter Notfallpädagogik

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Notfallpädagogik
Büro Karlsruhe
Neisser Str. 10
76139 Karlsruhe
Tel +49 (0)721 354806-144
Fax + 49 (0)721 35455974
notfallpaedagogik[at]freunde-waldorf.de

Diese Seite teilen: