Deutsch  |  English

Akuteinsätze

Nach dem Eintritt einer Katastrophe, findet sich im Büro der Notfallpädagogik ein Krisenstab zusammen. Gemeinsam werden die Nachrichten verfolgt, Kontakt zu lokalen Waldorfschulen oder –initiativen oder anderen Kontaktpersonen aufgenommen. Sobald wir ein Bild der Lage vor Ort haben, entscheiden wir, meistens gemeinsam mit dem Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“, ob wir einen Akuteinsatz im Krisengebiet durchführen.

Anschließend beginnt eine kurze, aber sehr intensive Vorbereitungsphase. Unsere Ehrenamtlichen werden angeschrieben und ein Team zusammengestellt, Einsatzorte müssen festgelegt werden, Flüge und Unterkünfte werden organisiert, Behörden werden um Unterstützung gebeten und Vieles mehr. Bereits nach wenigen Tagen geht es dann los.

In der Regel bleibt unser Team etwa 14 Tage am Einsatzort. Schon kurze pädagogische Interventionen helfen den Kindern und Jugendlichen, die traumatisierende Ereignisse erleben mussten, aus der Schockstarre des Traumas zu kommen. Das Lösen der Erstarrung ist die erste Voraussetzung, um die Erlebnisse verarbeiten zu können und mögliche Folgen zu verhindern oder zumindest abzumildern.

Je nach Situation, kann es zu Nachsorgeeinsätzen kommen, bei denen wir unsere Partner und die Kinder erneut besuchen und mit ihnen arbeiten. Häufig steht bei den Nachsorgeeinsätzen nicht mehr nur die Arbeit mit den Kindern, sondern auch die Fortbildung lokaler Pädagogen und die Arbeit mit den Eltern im Vordergrund. Weiter zu den langfristigen Projekten.

Einsatzchronik

Nur 100 km von der Grenze zum Südsudan entfernt liegt das Flüchtlingslager Kakuma, knapp 180.000 Menschen leben hier. Die Notfallpädagogik und das Waldorf Kakuma Project unterstützen die Menschen vor Ort. weiter

Haiti wurde im Herbst 2016 vom Wirbelsturm Matthew verwüstet. Ende Oktober reiste ein Interventionsteam der Notfallpädagogik der Freunde der Erziehungskunst auf den Inselstaat, um die Menschen zu unterstützen. weiter

Im April wurde Ecuador von einem verherenden Erdbeben und zahlreichen Nachbeben erschüttert. Von 02.-17.05.2016 war ein Interventionsteam der Notfallpädagogik der Freunde der Erziehungskunst vor Ort. weiter

Am 19. April brach ein notfallpädagogisches Team zu einem Kurzeinsatz nach Brüssel auf. Nach den entsetzlichen Anschlägen wissen viele Betroffene nicht, wie sie mit dem Erlebten umgehen sollen. weiter

Den Schock über die Ereignisse noch in den Gliedern, brechen wir am Montag den 16.11.2015 mit einem 6-köpfigen Team nach Paris auf, vor allem um die Freiwilligen der Freunde zu unterstützen. weiter

Am Grenzübertritt Slowenien-Österreich spielen sich kaum beschreibbare Szenen ab. Ein Team der Notfallpädagogik half im November den traumatisierten Menschen vor Ort, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. weiter

Jeden Tag landen auf der Insel Lesbos hunderte Boote mit verzweifelten Flüchtlingen. Im Oktober war ein notfallpädagogisches Team in Griechenland im Einsatz, um diese traumatisierten Menschen zu unterstützen. weiter

Das schwere Erdbeben von 25. April hat Nepal Tod und Zerstörung gebracht. Um traumatisierte Kinder in der Verarbeitung ihrer Erlebnisse zu unterstützen, reiste ein Team der Freunde am 9. Mai nach Nepal. weiter

Von 29. Juni bis 5. Juli hat ein notfallpädagogisches Team in Bosnien und Herzegowina Kinder, die vom Hochwasser betroffen waren, notfallpädagogisch betreut. Daneben wurden Fortbildungen angeboten. weiter

Tausende Menschen flüchten aus Syrien in die umgebenen Länder, um dem Bürgerkrieg zu entgehen. Die Freunde arbeiten in einem Flüchtlingslager im Libanon mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. weiter

Nach dem Erdbeben im April 2013 in der Region Sichuan reisten die Notfallpädagogen in die betroffene Region, um die Menschen vor Ort bei der Bewältigung der Ereignisse zu unterstützen. weiter

Am 11. März wurde Japan vom schwersten Erdbeben seiner Geschichte und einem schrecklichen Tsunami betroffen. Die Freunde organisierten einen notfallpädagogischen Einsatz zur psychosozialen Unterstützung der Betroffenen. weiter

Bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen in der südkirgisischen Stadt Osch forderten 2000 Tote. Die Freunde leisteten notfallpädagogische Hilfe in mehreren Schulen vor Ort. weiter

Das Erdbeben auf der indonesischen Insel Sumatra tötete hunderte Menschen und verwüstete das Land. Die Freunde leisteten notfallpädagogische Hilfe für die Kinder und Jugendlichen vor Ort. weiter

Mehr als 90.000 Menschen fielen dem Erdbeben in China zum Opfer. Die chinesische Waldorfschule Chengdu bat die Freunde um pädagogische Erste Hilfe und Unterstützung der lokalen Pädagogen. weiter

Der Libanonkrieg 2006 konfrontierte die Freunde direkt mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen - es wurde schnell klar, dass den Kindern geholfen werden musste. Dies war die Geburtsstunde der Notfallpädagogik. weiter

News

  • +++ 23.03.2017 +++

    Ausbildung in Notfallpädagogik

    Die zertifizierte Weiterbildung in Notfall- und Traumpädagogik für Menschen, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten, startet im Mai.  mehr

  • +++ 13.03.2017 +++

    Notfallpädagogischer Einsatz in Ostafrika geplant

    Dürre und drohende Hungersnot in Ostafrika

    In Nordkenia, Äthiopien und Somalia herrscht seit Monaten Dürre. Ernteausfälle, fehlendes Trinkwasser und Hunger bedrohen die Menschen. Manche Kinder sind auf der Flucht, andere werden zuhause sich selbst überlassen. Wir planen die Errichtung eines Child Friendly Space und einen Einsatz in Zusammenarbeit mit unseren kenianischen Kollegen (aus Kakuma).

  • +++ 13.03.2017 +++

    ANMELDUNG: Notfallpädagogische Jahrestagung

    KRIEG, TRÜMMER & TRAUMATA

    Die Abteilung Notfallpädagogik lädt von 09.-11. Juni alle Interessierten ein, sich näher mit der Thematik der menschengemachten Katastrophen und ihren Folgen für Kinder und Jugendliche zu befassen.   Mehr lesen

    HIER DIREKT ANMELDEN

  • +++ 10.03.2017 +++

    "ankommen_weiterkommen" mit Aktion Mensch

    Aktion Mensch unterstützt die Notfallpädagogik und finanziert für die nächsten zwei Jahre das Projekt "ankommen_weiterkommen": Am Parzival-Zentrum werden für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - aber auch Karlsruher Jugendliche - pädagogische Angebote außerhalb des Unterrichts gemacht. Ziel ist dabei die Persönlichkeitsbildung, das soziale Lernen, die Berufsorientierung sowie der interkulturelle Austausch.

  • +++ 27.09.2016 +++

    Notfallpädagogik-Ausbildung

    Ausbildung in Notfall- und Traumapädagogik

    Derzeit entsteht ein Internationales Institut für Notfall- und Traumapädagogik, das ab 2017 eine Weiterbildung in Notfall- und Traumapädagogik anbieten wird. Ab Winter gibt es weitere Informationen. Hier mehr lesen

Newsletter Notfallpädagogik

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Notfallpädagogik
Büro Karlsruhe
Neisser Str. 10
76139 Karlsruhe
Tel +49 (0)721 354806-144
Fax + 49 (0)721 354806-180
notfallpaedagogik[at]freunde-waldorf.de

Diese Seite teilen: