Deutsch  |  English
+++ 24.02.2017 +++

Fortbildung Sozialkunst

Kreativ zusammen arbeiten: Fortbildung "Sozialkunst" 2017/18

Zu erleben, dass wir zusammen die Welt verändern können, gehört zu den schönsten Entdeckungen im Leben. Doch was, wenn gemeinsames Arbeiten zur Herausforderung wird? Die Fortbildung „Sozialkunst“ ist für Menschen, die mit Menschen arbeiten und die entdecken wollen, wie unsere schöpferischen Fähigkeiten dabei helfen können, dass das Arbeiten in Gemeinschaft gelingt.


Entdecken, wie schöpferische Arbeit und Beruf zusammenhängen

Die berufsbegleitende Veranstaltungsreihe der Freien Hochschule für Geisteswissenschaften lädt ein zu entdecken, wie individuelle Kreativität und ein schöpferisches Berufsleben zusammenhängen. Welches Potential steckt in „Sozialkunst“ für unsere Gesellschaft? Wie hilft sie uns dabei, Gemeinschaften so zu gestalten, dass wir uns in ihnen wiederfinden? Die Reihe will dazu aufrufen, unser Vertrauen in die gesellschaftliche Kraft schöpferischer Gestaltungsfähigkeiten wieder zu entdecken.

Populäre Gründer, Unternehmer und Wissenschaftler aus dem anthroposophischen Leben wie Gerald Häfner, Paul Mackay, Friedrich Glasl und andere berichten von der kreativen Gestaltung des Berufsalltags in sozialen Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und politischen Institutionen.
Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft wie Claudine Nierth (Bundesvorstandssprecherin Mehr Demokratie e.V.) und Philip Lettmann (Geschäftsleitung WALA GmbH) ergänzen das Seminarprogramm durch öffentliche Vorträge. Meditative und künstlerische Übungen begleiten die Einzelveranstaltungen.


Persönliche Erfahrungen und gesellschaftliche Herausforderungen

Dabei stehen praktische und gesellschaftliche Fragen gleichermaßen auf dem Programm:Wie können aus persönlicher Entwicklung bessere Gemeinschaften hervorgehen? Wie passt meine Freiheit mit dem Gemeinschaftswohl zusammen? Wie kann ich fruchtbar mit Konflikten umgehen? Aber auch:Wie hängen Selbst- und Gesellschaftsbild zusammen? Wie verändert Geld, wie wir denken und fühlen? Woher kommt das Recht? Was wird in modernen Gesellschaften aus unseren Beziehungen?

Das Themenspektrum umfasst Politik und Gesellschaft, Konfliktforschung und Organisationsentwicklung, Unternehmensführung sowie Recht und Staatswesen und mehr.

 
Veranstaltungsdetails:

7 zwei- und dreitägige Wochenendseminare und 6 Abendvorträge am Goetheanum vom 19.10.2017 bis 14.6.2018.
Alle Veranstaltungen können einzeln oder als Gesamtprogramm gebucht werden.

Vollständiges Programm und weitere Informationen (Flyer, PDF): http://bit.ly/skunstinfo

Auskunft und Buchung:
Tagungssekretariat, +41 (0)61 706 43 26, sektion.sozialwissenschaften@goetheanum.ch
Online-Buchung: http://bit.ly/skunst

Aktueller Spendenaufruf

Die Waldorf-Lehrerbildung in Süd- und Ostafrika braucht unsere Hilfe

Jetzt Pate werden

Ermöglichen Sie einem Kind den Schulbesuch

Die Freunde fördern

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Diese Seite teilen: