Jetzt hier bewerben
Jetzt hier bewerben

Für Freiwilligendienst bewerben

Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-100
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Internationale Begegnungen im eigenen Zuhause

Werden Sie Gastfamilie für internationale Freiwillige

Für internationale Freiwillige in anthroposophischen Einrichtungen suchen wir Gastfamilien für einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten.

Die Welt zu Gast bei Freunden: das Incoming-Programm

Die Freunde der Erziehungskunst, kurz Freunde, sind ein anthroposophischer / waldorfpädagogischer Träger von Freiwilligendiensten im In- und Ausland.

Unser Incoming-Programm ermöglicht interessierten und sozial engagierten Erwachsenen aus der ganzen Welt einen Freiwilligendienst in Deutschland zum Sammeln von Erfahrungen, interkulturellen Austausch, für zwischenmenschliche Begegnungen und als Raum für persönliche Entwicklung und Orientierung.

Die Gäste: internationale Freiwillige

Jährlich sind ca. 200 unserer internationalen Freiwilligen in sozialtherapeutischen oder heilpädagogischen Einrichtungen, in der Altenhilfe, in Waldorfschulen und -kindergärten oder in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft im Einsatz.

Die Freiwilligen sind meist zwischen 18 und 30 Jahre alt. Sie haben in der Regel bereits Grundkenntnisse, mitunter auch bereits erweiterte Kenntnisse in Deutsch.

Zu Gast: Unterkunft und Verpflegung

Nur wenn die internationalen Freiwilligen Unterkunft und Verpflegung haben, ist der Freiwilligendienst für sie möglich. Vor allem Schulen und Kindergärten verfügen jedoch meist nicht über die nötigen Unterbringungsmöglichkeiten.

An dieser Stelle können Sie helfen: durch die Aufnahme eines/einer internationalen Freiwilligen als Gastfamilie.

Zimmer frei? Die Gastfamilie

Mit der Bereitstellung eines Zimmers unterstützt die Gastfamilie nicht nur internationale Freiwillige und deren Einsatzstellen. Durch diese interkulturelle Begegnung im eigenen Heim kann sie auch ihr Familienleben und den eigenen Alltag bereichern, Neues erleben und wertvolle Verbindungen zu Menschen aus anderen Teilen der Welt aufbauen.

Der Freiwilligendienst dauert in der Regel ein Jahr. Es ist jedoch auch möglich, in Absprache mit der Einsatzstelle Freiwillige nur für einen Teil dieser Zeit aufzunehmen. Je nach Einsatzstelle können Gastfamilien, wenn sie dies wünschen, eine monatliche Aufwandsentschädigung für Unterkunft und Verpflegung erhalten.

Gäste in der Familie: das tägliche Zusammenleben

Natürlich sollten Freiwillige ihre Gastfamilien im Rahmen des familiären Miteinanders bei den täglich anfallenden Arbeiten unterstützen. Da die Freiwilligen allerdings Vollzeit in einer Einsatzstelle tätig sind, handelt es sich nicht – wie bei einem „Au Pair“ – um Hilfen im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung.

Da der Freiwilligendienst ein Bildungsjahr ist, werden die Freiwilligen von den Freunden intensiv begleitet. Falls es in der interkulturellen Begegnung doch einmal zu Missverständnissen oder Konflikten kommt, erhält die Gastfamilie selbstverständlich jede mögliche und notwendige Unterstützung von Seiten unserer erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen.

Wer kann Gastfamilie werden? (Fast) jede/r!

Zum Beispiel Familien im traditionellen Sinn, Alleinerziehende, Paare, Rentnerinnen und Rentner, Familien, die ein Zimmer zur Verfügung haben, da ihre Kinder vielleicht gerade selbst einen Freiwilligendienst in der weiten Welt leisten, studentische Wohngemeinschaften …