Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-130
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Ökologische Bildung

Was ist eigentliche ökologische Bildung oder Bildung für nachhaltige Entwicklung? Warum ist an einer Waldorfschule der Gartenbau fester Bestandteil des Lehrplans? Warum machen Waldorfschüler:innen ein Landwirtschaftspraktikum? Was wird bei Kindern angelegt, wenn sie sich schon im Kindergartenalter mit der Natur, mit Tieren und dem Kreislauf der Jahreszeiten auseinandersetzen? Auf dieser Seite erfährst du alles zu den unterschiedlichen FÖJ-Bereichen in der Bildung.

Waldorfkindergarten und Waldkindergarten

Naturpädagogik, Waldpädagogik und Erlebnispädagogik sind Methoden, die den natürlichen Zusammenhang zwischen Mensch und Natur stärken. Je mehr wir uns mit künstlichen Intelligenzen und elektronischen Medien umgeben, umso wichtiger ist es, gleichzeitig den Kontakt zur Natur aufrechtzuerhalten. Wenn Kinder im Vorschulalter viel draußen sind, hat das eine gesundheitsfördernde Wirkung. Das Erleben des Jahreskreislaufes im Wald, auf Wiesen, im Garten oder in der Nähe von Tieren, bietet vielfaltige Entwicklungsmöglichkeiten und schenkt Kindern wertvolle Erfahrungen für ihr restliches Leben.

In deinem FÖJ im Waldorfkindergarten oder im Waldkindergarten unterstützt du die Erzieher*innen im Gestalten des Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresrhythmus und begleitest die Kinder durch den Tag. Du wirst bei Wind und Wetter draußen sein und ermöglichst naturnahe Erfahrungsräume für Kinder. Und du wirst sehen: In diesem Jahr werden nicht nur die Kinder größer, sondern auch du wirst über dich hinaus wachsen.

Einsatzstellen Waldorfkindergarten und Waldkindergarten

Naturkindergarten Lichtpünktchen e.V.

Der Naturkindergarten Lichtpünktchen wurde 2012 erbaut und ist ein Kindergarten unter freiem Himmel. Die Kinder verbringen ihren Kindergartenalltag überwiegend in Wald, Wiese und mit den Tieren, die ihnen begegnen. Unser Häuschen bietet Schutz vor Kälte und Nässe sowie Platz und Spielmöglichkeiten im Sinne der Waldorfpädagogik. Die Kinder erleben die Natur im Wandel der Jahreszeiten.

Die Freiwilligen begleiten die Kinder dabei, draußen im Sandkasten zu spielen, zu schaukeln, zu rutschen oder einfach auf der grünen Wiese oder im Wald zu sein und die Natur zu erleben. In dem Bauwagen lernen die Kinder handwerkliche Tätigkeiten. Im gemütlichen Häuschen mit Holzofen wird gebastelt und mit Naturmaterialien gespielt. Freitags findet eine gemeinsame Wanderung durch den Wald statt, bei welcher die Natur noch intensiver kennengelernt wird.

Waldkindergarten Sonnenwiese

Waldkindergarten Hasenmatten

Jugendfarm

Hier haben Kinder- und Jugendliche Freiräume und vielseitige Erfahrungsmöglichkeiten ein gesundes Selbst& Vertrauen, Phantasie, Mut, Zuversicht und Tatkraft zu erwerben.

Tiere, Bauprojekte, die jahreszeitlichen Elemente - hier ist einfach alles was Kinderherzen höher schlagen lässt.

Schau Dir die Projekte an! Besser könnten wir es nicht schreiben. Link

Beide Jugendfarmen verlinken

Einsatzstellen Jugendfarm

Jugendfarm Elsental e.V.

Die Jugendfarm Elsental ist eine Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit mit dem Ziel, ihnen in der Umgebung Stuttgartsnaturnahe Spielmöglichkeiten zu schaffen. Angrenzend an die Jugendfarm, liegt das märchenhafte Gelände des Naturkindergartens mit großem Sandplatz, Zugang zum Bach, Baumhaus, Feuerplatz, Werkstatt, eigenem Garten und kleinem Häuschen mit Küchennische für Mal-, Bastel-, Back- und Spielzeit. Auf der Jugendfarm können die Kinder sich frei auf dem Gelände mit Wald, Bach und Kletterhang bewegen. Zudem können sie reiten, striegeln, mit Holz, Ton und anderem werken, am offenen Feuer kochen, Blumen und Gemüsebeete anlegen und Gemeinschaftsspiele spielen. Darüber hinaus gibt es einige Gruppenangebote wie zum Beispiel heilpädagogisches Reiten oder Farmerferien.
 

Die Freiwilligen unterstützen die Mitarbeiter*innen in den verschiedensten Bereichen der Farm. Dazu zählt die Gartenarbeit im Jahreslauf, das Ausmisten der Ställe, Füttern der Tiere, Vorbereiten von Jahresfesten, Gestalten des Kindergartengeländes und das Spielen mit den Kindern in der Natur.

Landschule Bad Boll-Eckwälden

Gartenbau an Waldorfschulen und mehr

Schon mal einen Schmetterling, Würmer, Käfer oder andere Insekten auf der Hand gehabt? Wie viele Eier legt ein Huhn am Tag? Wie viele Würmer hat ein Quadratmeter Erde? Wie geht eigentlich guter Kompost? Was würdest du in der Erziehung als wertvoller einstufen: eine Stunde am Handy oder eine Stunde Gartenarbeit?

Der Gartenbauunterricht an Waldorfschulen ab der sechsten Klasse bringt äußerst wertvolle pädagogische Aspekte mit sich: Er wird oft unterschätzt, bietet er doch gerade im Pubertätsalter eine fast notwendige Balance zum klassischen Lernen, vermittelt eine Konsequenz für Handlungen oder Unterlassungen, führt zu einem unmittelbaren Erleben der Selbstwirksamkeit, entwickelt Willenskräfte im praktischen Tun, fördert ein verantwortliches Umweltbewusstsein und vermittelt eine Beziehung vom Mensch zur Welt.

Wenn du Lust hast, an der Seite eines*r Gartenbaulehrer*in, ein Jahr einen wunderschönen Schulgarten gemeinsam mit den Schüler*innen zu gestalten, richtig anzupacken und gerne mal ein Beet umgräbst und währenddessen andere motivierst, bist du hier richtig! Neben deinen Aufgaben im Schulgarten, können dich je nach deinen Fähigkeiten, Wünschen und Gegebenheiten vor Ort noch verschiedene andere ökologische Projekte an Waldorfschulen erwarten. Für dein späteres Leben wirst du jedenfalls alle Grundlagen erwerben, um dir selber einen ökologischen Garten anzulegen.

Einsatzstellen Gartenbau an Waldorfschulen

Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd e.V.

Der Quellhof e.V.

Der Quellhof e.V. ist ein gemeinnütziger, anthroposophisch orientierter Verein in freier Trägerschaft. Die Einrichtung befindet sich in einem alten, charmanten Landhaus auf dem Lande, in welchem neben einem Schullandheim auch ein Seminarhaus und ein Tagungszentrum betrieben werden. Das Team, bestehend aus ca. 15 Personen, entwickelt und führt Seminare durch und versucht dabei pädagogisch neue Wege zu gehen, zum Beispiel durch das Thematisieren von Klima und Klimawandel und mit Hilfe von oder auch Natur- und Erlebnispädagogik.

Freiwillige sind beispielsweise für die Entwicklung und Erstellung eines Klimaparcours, das Pflegen des Außengeländes (z.B. Holzarbeiten – Waldpflege) oder auch Hausmeistertätigkeiten zuständig. Dazu zählen beispielsweise Reparaturen und Sanierungen des Hauses oder das Pflegen des Innen- und Außenbereiches – je nach Interessengebiet. Zu den Aufgaben der Freiwilligen zählen neben der Teilnahme an der naturpädagogischen Ausbildung (9 Wochenendseminare) auch die Mitarbeit bei den Schullandheimen und Tagesseminaren zu Klimathemen („classes for future“ und Naturpädagogik).

Das sagen Ehemalige

 

Jetzt hier bewerben
Jetzt hier bewerben

Für Freiwilligendienst bewerben

Häufiggestellte Fragen über den Freiwilligendienst