Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-130
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Biologische Landwirtschaft

Einen Freiwilligendienst in der Landwirtschaft machen, heißt tatkräftig mitanpacken: sei es auf dem Feld, im Garten, im Stall, in der Käserei, im Hofladen oder in anderen Verarbeitungsbetrieben. Ob du dich eher für einen klassischen Bauernhof, eine solidarische Landwirstschaft, einen Verarbeitungsbetrieb oder einen inklusiven Hof entscheidest, bei dem du gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen arbeitest und lebst, das liegt ganz bei dir.

Biologisch-dynamische Landwirtschaft

Wie gelingt Landwirtschaft, so dass Tiere wesensgemäß gehalten werden, Artenvielfalt zunimmt, Böden wieder Humus aufbauen, die Biodiversität gesteigert und gleichzeitig komplett auf Düngemittel verzichtet wird? Biologisch-dynamische Höfe versuchen genau auf diese Fragen Antworten zu finden und nach diesen Prinzipien zu leben und zu arbeiten. Die Produkte und Lebensmittel, Während deines Jahres im landwirtschaflichen Demeterbetrieb erfährst du die Jahreszeiten ganz neu und kannst miterleben, wie aus dem Samen eine Pflanze wächst, wie das Korn zu Mehl und die Milch zu Käse wird und wie schließlich die Produkte im Hofladen verkauft werden. Es gibt natürlich auch für dich immer bestes Bio-Essen und das Traktorfahren ist auch ein absolutes Highlight. Du wirst inspieriende Menschen auf den Höfen kennenlernen und einer zutiefst sinnhaften und zufriedenstellenden Arbeit nachgehen. Also, auf was wartest du noch? Ab auf den Acker!

Einsatzstellen biologisch-dynamische Landwirtschaft

Hofgut Regoldshausen

Das Hofgut Rengoldshausen betreibt auf insgesamt 190 Hektar biologisch-dynamische Landwirtschaft am Bodensee. Im Landbau und der Gärtnerei, im Samenbau und der Vermarktung sind ca. 40 Mitarbeiter*innen tätig. Darunter etwa fünf Freiwillige aus dem In- und Ausland. Die Hofgemeinschaft pflegt mit ihren Kund*innen einen engen Kontakt, indem sie ihr Gemüse im Hofladen, auf dem Wochenmarkt und als Heimliefer-Service vermarktet. Zudem ist der Hof Teil einer Erzeuger*innen-Gemeinschaft, die durch die Zusammenarbeit mit drei Großhandelsbetrieben die Region mit regionalem Bio-Gemüse versorgt. Dem Hof ist ein Verein angegliedert: die Gesellschaft zur Förderung der Jugend durch die Landwirtschaft. Mit der Initiative „Lernort Bauernhof“ hat der Verein unter anderem ein pädagogisches Angebot für Schüler*innengruppen entwickelt. Darüber hinaus ist die Hofgemeinschaft durch die Vielzahl von jungen Menschen, die auf dem Hof leben und arbeiten, ein geeigneter Ort, um gemeinsam mit Gleichgesinnten Fragen zu entwickeln und Austausch zu pflegen.

Auf dem Hof sind die Freiwilligen aus den Bereichen Landwirtschaft oder Gärtnerei mit den verschiedensten Arbeiten des täglichen Lebens betraut. Der Arbeitsschwerpunkt in der Landwirtschaft ist je nach Jahreszeit das Pflanzen, Pflegen und Ernten von Feldgemüse. Entaprechend der persönlichen Interessen kann die Arbeit im Kuh- oder Hühnerstall dazukommen. In der Gärtnerei beginnt der Tag während der Sommermonate mit der Ernte der unterschiedlichen Gemüsearten auf den Feldern und im Gewächshaus. Nach dem gemeinsamen Frühstück konzentriert sich dann die Arbeit vor allem in der Pflege der Pflanzen und im Auspflanzen der Jungpflanzen. In den Wintermonaten spielt sich das Arbeiten vor allem im Gewächshaus ab. Dort sind die Freiwilligen mit der Ernte und Aufbereitung von Feldsalat, Schnittlauch und anderen klassischen Winterkulturen beschäftigt. Die Arbeit beginnt sehr früh am Morgen und geht bis in den Nachmittag hinein. Dazwischen sind je nach Bereich etwa zwei Stunden Pause. Die Freiwilligen sind von den Diensten an Sonn- und Feiertagen befreit.

Hofgut Rimpertsweiler

Landwirtschaft und Heilpädagogik

Inklusion ist eine wichtige gesellschaftliche Frage und Herausforderung, mit der sich unsere Einrichtungen schon lange beschäftigen. Viele landwirtschaftliche Lebens- und Arbeitsgemeinschaften ermöglichen allen Menschen - mit und ohne Assistenzbedarf - sinnvolle Arbeitsplätze und üben sich in der Begegnung auf Augenhöhe. Das kannst du zum Beispiel in diesem Imagefilm von Altenschlirf erleben.

Während deinem Freiwilligendienst begleitest du Menschen mit Assistenzbedarf in ihrem Berufsalltag in der Landwirtschaft, im Garten usw. Unser Versprechen: Es wird humorvoll und spannend! Du wirst tägliche viele heitere Momente erleben. Und alles auf Augenhöhe (?).

Einsatzstellen Landwirtschaft und Heilpädagogik

Dorfgemeinschaft Tennental

Die Dorfgemeinschaft Tennental ist eine große sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung im Schwarzwald im Südwesten Deutschlands. Dort leben elf Hausgemeinschaften mit jeweils 8-11 Menschen mit Behinderung und zwei kleinere Wohngruppen. In zwei separaten Häusern leben weitere Personen, die sich im ambulant betreuten Wohnen befinden. Ziel der Dorfgemeinschaft ist es, jeden Einzelnen in seiner Selbstständigkeit und Verantwortung zu fördern. In Tennental gibt es verschiedene Werkstätten, dazu zählen eine Astholzwerkstatt, eine Bäckerei, eine Einmachküche, eine Gärtnerei, eine Metallwerkstatt und eine Schreinerei. Darüber hinaus gehört ein biologisch-dynamischer Betrieb zur Dorfgemeinschaft - der „Martinshof“. Dieser umfasst ca. 70 Hektar landwirtschaftliche Nutzflächen, 60 Hektar Ackerbau und Wiesen sowie Rinder, Schweine, Pferde, Bienen und Kleinvieh. In der Landwirtschaft und in der Hofkäsereisind ebenfalls Menschen mit Assistenzbedarf tätig, die von Mitarbeiter*innen, Freiwilligen und Lehrlingen begleitet werden. Die Menschen in der Dorfgemeinschaft betreiben außerdem einen Dorfladen und ein Bistro.

Der Freiwillige Ökologische Dienst wird im Bereich Landbau absolviert. Dabei kann entweder in der Demeter-Gärtnerei gearbeitet oder auf dem Martinshof in der Landwirtschaft geholfen werden. Es gibt auch die Möglichkeit sowohl in den Bereichen der Landwirtschaft als auch in der Hofkäserei mitzuarbeiten. Die Besonderheit bei einem FÖJ in der Dorfgemeinschaft ist, dass immer auch unsere zu Betreuenden im Arbeitsalltag integriert sind. Deine Mitfreiwilligen, die sich in dem sozialen Bereich engagieren (FSJ), arbeiten in den Hausgemeinschaften.

Solidarische Landwirtschaft

Eine sehr zentrale Frage in der Landwirtschaft ist die Beziehung zwischen Produzenten, Händlern und Konsumenten/ Kunden. Wie du sicherlich mitbekommen hast können viele Bauern von dem was ihre Erträge sind nur sehr schwer leben. Lebensmittel werden möglichst günstig eingekauft – gleichzeitig steigen die Preise für Maschinen und den Boden, den es zu beackern gilt. Der Kunde bekommt von der vielen Arbeit des Bauern nichts oder wenig mit. Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft bietet eine Antwort auf diese Problemstellung. In den letzten Jahren hat sich das Konzept der solidarischen Landwirtschaft enorm verbreitet und es sind wunderbare Initiativen und Projekte gewachsen. Wenn du mitwachsen willst…. Bitte!

Einsatzstellen Solidarische Landwirtschaft

Solawi Hall

Solawi Hall ist ein liebevoll umsorgtes und gemeinschaftsgetragenes Hofprojekt in Wackershofen bei Schwäbisch Hall, Solawi steht dabei für „Solidarische Landwirtschaft“. Der Hof ist ein Ort des nachhaltigen Handelns, regionalem Tuns, vielen Begegnung und der Liebe zum Besonderen. Auf dem Hof finden sowohl der biodynamische Gemüseanbau als auch der gemeinnützige Verein Elisenhof e.V. mit Raum zur freien und kulturellen Gestaltung ihren Platz. Zusätzlich gibt es eine Obstbaumwiese und einen großzügigen Acker mit einer nachhaltigen, Vielfalt fördernden Fruchtfolge. Aktuell kümmert sich ein 12-köpfiges Team mit Helfern und Helferinnen um den Anbau des Gemüses und um alles, was drum herum noch dazu gehört. Die Freiwilligen unterstützen das Team von Gärtner:innen und Landwirt*innen bei allem, was gerade ansteht. Dazu gehören zum Beispiel der Gemüseanbau und die Ernte dessen, aber auch das Helfen bei Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Erntedankfest.

Verarbeitungsbetriebe

Wo und wie werden die Lebensmittel eigentlich hergestellt? Wie können wertvolle Lebensmittel möglichst wertvoll hergestellt werden? Wie geht eine klimaschonende Produktion? Was ist ein echter und realistischer Preis für die Bauern, die Verarbeiter und die Kunden? Was ist eigentlich das Demeter oder Bio Siegel? Was muss ein Betrieb für Voraussetzungen erfüllen um Bio oder Demeter Produkte anbieten zu können?

Einsatzstellen Verarbeitungsbetriebe

Das sagen Ehemalige

Jetzt hier bewerben
Jetzt hier bewerben

Für Freiwilligendienst bewerben

Häufiggestellte Fragen über den Freiwilligendienst