Jetzt fördern & spenden
Jetzt fördern & spenden
Freiwilligendienste | Notfallpädagogik
+49 (0)721 20111-0
Waldorf weltweit | WOW-Day | Patenschaften
+49 (0)30 617026 30
Home: Freunde Waldorf

Ein Brief aus Katatura

In Katutura, einem sehr armen Viertel von Windhoek, eröffnete am 6. März 2000 der Waldorfkindergarten Sôutere ("beschütz´ mich"). Die inzwischen vier Erzieherinnen berichten voll Stolz über das Erreichte und die Pläne für ein größeres "Soutere Centre" – für noch mehr arme Kinder.

Liebe Freunde,

wir wollen euch heute vom Sôutere Kindergarten berichten. Die Menschen in Katutura waren so glücklich, einen Kindergarten zu bekommen, und wollten mehr und mehr Kinder zu uns bringen. Aber die Stadtverwaltung sagte, wir dürften nur 25 Kinder aufnehmen.

An der einen Seite war eine tiefe Latrine. Es gab kein Wasser für den Abfluss, und Franziska musste immer Asche vom Feuer hineinschütten, um den Gestank zu bekämpfen. So haben wir begonnen...

Unser Großvater Gottfried hat den Kindergarten und die Toiletten gebaut. Franziskas Schwester half uns mit fünf Tischen und zehn Stühlen, wo die Kinder essen können, aber es hat nicht für alle gereicht. Dann hat Corinna* alles gesehen, sich nach einem Sponsor umgesehen und mehr Tische und Stühle für uns gekauft.

Franziska hatte etwas Wolle und machte daraus kleine Tiere und einen Ball. Corinna sah diese Sachen und kaufte mehr Wolle. Franziska brachte uns anderen vieles bei, was wir aus Wolle und mit unseren Händen für die Kinder machen können. Dann kam Memory und wir waren schon drei Frauen und haben alle ein Jahr lang in Corinnas Kindergarten gelernt.

Elisabeth hat immer mit den Kindern im Sand gespielt und die Leute haben über sie gelacht, als sie schwanger war, und gesagt, es ist sehr lustig, eine dicke Frau zu sehen, die im Kindergarten mit den Kindern spielt und herumhüpft.

Dann kam 2004 noch eine Frau in den Kindergarten, das war Russia. Ihr sechsjähriger Sohn wurde im selben Jahr von einem Auto angefahren. Er kam in unseren Kindergarten, aber Anfang 2005 ist er gestorben. In dieser Zeit hat Corinna uns viel geholfen und wir haben alle zusammengehalten und uns um alle gekümmert.

Jedes Jahr haben wir an Waldorf-Kursen teilgenommen, wir haben viel gelernt und lernen immer weiter. Inzwischen haben wir angefangen, unsere Kinder auch in Lesen, Rechnen und Schreiben zu unterrichten.

Seit langem suchten wir schon einen Platz, um einen größeren Kindergarten bauen zu können. Einen Ort fanden wir dann letztes Jahr und konnten ihn mit Hilfe von Unterstützern kaufen. Jetzt hoffen wir sehr, dass viele Paten und Spender uns mit dem Bau und der Weiterentwicklung unseres Sôutere Centre helfen – das wird etwas ganz Neues für Katatura!

Vielen Dank für alles
von Franziska, Elisabeth, Memory und Russia (übersetzt hn)